zurück

10.12.2006Druckversion
geschrieben von: Frank Huber und Dieter Strobel


Einsatzbericht

Hausbewohnerin aus brennender Wohnung gerettet

Am Sonntag, 10.12.06 wurde die Freiw. Feuerwehr Hechingen, Abt. Stadt um 16:06 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Kaufhausstraße alarmiert. Schon bei der Alarmierung war bekannt, dass sich noch eine Person in der Wohnung befindet, die sich nicht mehr selbst befreien konnte. Aus diesem Grund und der schon von weitem sichtbaren Rauchwolke, sowie der kritischen Bebauung in der Altstadt, wurde vorsorglich die Abteilung Stetten mit alarmiert.

Lage beim Eintreffen:
Es drang starker Rauch aus der Dachgeschosswohnung, Rettungsdienst und Notarzt waren vor Ort. Beim Eintreffen des ELW wurde die Besatzung (1/1) von Nachbarn darüber informiert, dass definitiv eine ältere Frau in der Wohnung sei. Da die Anfahrt mit Grossfahrzeugen in der Altstadt sich grundsätzlich immer wieder als schwierig erweist, entschloss sich die Besatzung des ELW einen Mann mit dem im ELW befindlichen PA auszurüsten. Dieser konnte dann sehr schnell in den Brandraum vordringen und sich gleich ein Bild der Lage verschaffen. Bei der Erkundung hörte dann dieser leise Hilferufe aus einem, im hinteren,der Wohnung befindlichem Raum. Nach kurzer Erkundung wurde die vermisste Person hier aufgefunden. Sie saß auf einem Sofa und war ansprechbar. Dieser Raum war am weitesten vom Brandherd entfernt und war somit nicht so stark verraucht wie all die anderen Räume, die zum Teil schon so stark verraucht waren, dass die Sicht gegen null war. In diesem Raum konnte man dann auch sehr schnell, über grosse Fenster, für Frischluftzufuhr sorgen.

Ablauf der Rettung:
Zwischenzeitlich war der Angriffstrupp des LF 16/12 mit DLS (Druckluftschaum) in die Dachgeschosswohnung vorgedrungen. Ein Mann des Angriffstrupp wurde dann zur Betreuung der eingeschlossenen Person eingesetzt. Nach Rücksprache mit dem Notarzt wurde die Person nicht mit Fluchtretter ins Freie gebracht sondern vorsorglich weiter betreut um die Brandbekämpfung abzuschliessen und die Frau nicht noch weiterem Stress auszusetzten.

Ablauf der Brandbekämpfung:
Mittels DLS wurde der Küchenbereich abgelöscht und das Gebäude wurde belüftet. Der zweite Rettungsweg wurde über die Anleiterbereitschaft der Drehleiter sichergestellt. Die Wohnung war nach kurzer Zeit rauchfrei, so dass keine akute Gefahr mehr für die Hausbewohnerin bestand. Dank des schnellen Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte und dem beherztem Vorgehen der Atemschutztrupps, konnten die ältere Frau, die lediglich eine leichte Rauchvergiftung davon trug, dem Notarzt übergeben werden. Der Küchenbereich der Wohnung wurde durch den Brand vollkommen zerstört. Auch fast alle Räume der 3 Zimmerwohnung wurden durch die enorme Hitze und dem Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen.

Fahrzeuge im Einsatz:

- Einsatzleitwagen (ELW 1) Abt. Stadt
- Löschfahrzeug (LF 16/12) Abt. Stadt
- Drehleiter (DLK 23/12) Abt. Stadt
- Löschfahrzeug (TLF 16/24) Abt. Stadt
Die Löschfahrzeuge LF 16-TS der Abt. Stadt und das Löschfahrzeug LF 8-TS der Abt. Stetten standen vorsorglich in Bereitschaft, mussten aber nicht eingesetzt werden.



© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen