Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Freiwillige Feuerwehr Hechingen



27.02.2018


Einsatzbericht

Kaminbrand greift auf Fachwerk über

<p>Hechingen. Am Montagabend kam es in einem Hechinger Wohngebiet zu einem Kaminbrand. Beziehungsweise die Bewohner eines Zweifamilienhausen informierten die Integrierte Leitstelle (ILS) &uuml;ber einen Brandgeruch rund um den Kamin. Die ILS alarmierte daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Hechingen Abteilung Stadt mit dem L&ouml;schzug kurz bestehend aus Kommandowagen (KdoW), L&ouml;schgruppenfahrzeug (LF 20/16), Drehleiter (DLAK 23/12) und dem Einsatzleitwagen (ELW 1).</p>

<h3>Lage</h3>

<p>Als der Zugf&uuml;hrer vom Dienst an der Einsatzstelle eingetroffen ist, ist klarer Brandgeruch in der Wohnung im 1. Obergeschoss war zunehmen. Die Kontrolle des Kamins best&auml;tigte die Meldung Kaminbrand.</p>

<h3>Ma&szlig;nahmen</h3>

<p>Routinem&auml;&szlig;ig stellt das LF 20/16 ein Trupp mit schwerem Atemschutz f&uuml;r die weitere Erkundung im Geb&auml;ude. Die DLAK wird von au&szlig;en in Stellung gebracht um den Kamin von oben mit dem Kaminfeger Werkzeug zu reinigen. Das Feuer im Kamin konnte somit schnell gel&ouml;scht werden.</p>

<p>Der Trupp mit schwerem Atemschutz kontrollierte parallel den Kamin von innen mit der W&auml;rmebildkamera und der Erwartung, dass die Temperaturen nun schnell sinken sollten. Dies war jedoch nicht der Fall. Im Dachgeschoss kam es weiter zu einem Temperaturanstieg weshalb von au&szlig;en bereits ein C-L&ouml;schrohr in Stellung gebracht wurde und ein weiterer Trupp mit schwerem Atemschutzger&auml;t ebenfalls zur Unterst&uuml;tzung in den Dachstuhl vorging.</p>

<p>Beim &Ouml;ffnen der Zwischendecke war eine klare Rauchentwicklung zu erkennen worauf der Zugf&uuml;hrer das Stichwort erh&ouml;hen lie&szlig; und zwei weitere L&ouml;schfahrzeuge, Hilfeleistungsl&ouml;schgruppenfahrzeug (HLF 16/12) und Tankl&ouml;schfahrzeug (TLF 16/24), zur Einsatzstelle nach alarmierte.</p>

<p>In den darauffolgenden Minuten zeigte sich eine sehr dynamische Brandausbreitung auch im 1. Obergeschoss. Die Tapete rund um den Kamin wurde an mehreren Stellen schwarz jedoch war immer noch kein Feuer sichtbar. Die Kontrolle mittels W&auml;rmebildkamera zeigte einen rasanten Temperaturanstieg im betroffenen Bereich.</p>

<p>Ein Trupp unter schwerem Atemschutz des HLF wurde damit beauftragt die Wand in den entsprechenden Bereichen zu &ouml;ffnen. Da hierf&uuml;r schweres Ger&auml;t ben&ouml;tigt wird, wurde der R&uuml;stwagen (RW 2) an die Einsatzstelle nachgefordert. Beim &Ouml;ffnen der Wand bildetet sich sofort offenes Feuer und eine starke Rauchentwicklung. Mittels einem weiteren C-L&ouml;schrohr wurde das Feuer bek&auml;mpft und das Fachwerk St&uuml;ck f&uuml;r St&uuml;ck freigelegt. Damit sich der Rauch nicht &uuml;ber das Treppenhaus ausbreitet wurde der Rauchschutzvorhang an der Wohnungst&uuml;re im 1. Obergeschoss montiert und die T&uuml;ren aller nicht betroffenen R&auml;ume geschlossen. Der Rauch konnte so &uuml;ber ein ge&ouml;ffnetes Fenster entweichen. Zeitweise lag die horizontale Rauchgrenze nur einen Meter &uuml;ber dem Fu&szlig;boden.</p>

<p>Der Brand konnte mit mehreren Trupps unter Atemschutz vollst&auml;ndig gel&ouml;scht werden. Um den Kamin wurde das Fachwerk vollst&auml;ndig freigelegt.</p>

<p>W&auml;hrend der Brandbek&auml;mpfung im Inneren des Geb&auml;udes musste der hinzugezogene Rettungsdienst zwei Hausbewohner behandeln. Einer von ihnen wurde in ein Krankenhaus gebracht.</p>


Fotos

© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen