Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Freiwillige Feuerwehr Hechingen



27.03.2019


Einsatzbericht

Brand in Absauganlage einer Schreinerei

<p>Weilheim. Am Nachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Hechingen Abteilung Weilheim und Abteilung Stadt zu einem Industriegeb&auml;udebrand nach Weilheim durch die integrierte Leitstelle alarmiert. Laut Anrufer soll es in der Absauganlage des Unternehmens brennen. Gem&auml;&szlig; Alarm- und Ausr&uuml;ckeordnung r&uuml;ckt bei einem solchen Stichwort der komplette L&ouml;schzug der Abteilung Stadt bestehend aus <a href="http://feuerwehr-hechingen.com/artikel.php?fahrzeug=131&amp;artikel=131">Kommandowagen (KdoW)</a>, <a href="http://feuerwehr-hechingen.com/artikel.php?fahrzeug=132&amp;artikel=132">L&ouml;schgruppenfahrzeug (LF 20/16)</a>, <a href="http://feuerwehr-hechingen.com/artikel.php?fahrzeug=136&amp;artikel=136">Drehleiter (DLK-A 23/12)</a>, <a href="http://feuerwehr-hechingen.com/artikel.php?fahrzeug=137&amp;artikel=137">Hilfeleistungsl&ouml;schgruppenfahrzeug (HLF 16/12)</a>, <a href="http://feuerwehr-hechingen.com/artikel.php?fahrzeug=134&amp;artikel=134">Einsatzleitwagen (ELW 1)</a> und von der Abteilung das <a href="http://feuerwehr-hechingen.com/artikel.php?fahrzeug=144&amp;artikel=144">Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W)</a> aus.</p>

<h3>Lage</h3>

<p>Beim Eintreffen des Einsatzleiters und Zugf&uuml;hrers war bereits eine deutliche Verrauchung im gesamten Industriegeb&auml;ude zu erkennen. Ein offenes Feuer ist nicht festzustellen, jedoch sind deutliche Verf&auml;rbungen an den Absaugrohren zu erkennen. Die W&auml;rmebildkamera best&auml;tigt den Brand in der Absauganlage. Ebenfalls ist eine Rauchentwicklung am Sp&auml;ne Silo au&szlig;erhalb des Geb&auml;udes festzustellen.</p>

<h3>Ma&szlig;nahmen</h3>

<p>Durch eine umfangreiche Erkundung wurden bereits zu Einsatzbeginn zwei unterschiedliche Angriffswege gew&auml;hlt. Das LF 20/16 und die DLK-A f&uuml;hrten den L&ouml;schangriff von der n&ouml;rdlichen Geb&auml;udeseite &uuml;ber das Lager mittels einem C-L&ouml;schrohr und Druckluftschaum vor.<br />
Das HLF 16/12 und das TSF-W f&uuml;hrten einen L&ouml;schangriff &uuml;ber die s&uuml;d-&ouml;stliche Geb&auml;udeseite ebenfalls mit einem C-L&ouml;schrohr und Druckluftschaum vor.<br />
Da der&nbsp;Brandherd innerhalb der Absauganlage sich befindet und die Absauganlage auf Not-Aus ging ist weiterhin davon auszugehen, dass sich S&auml;gesp&auml;ne und Brandgut innerhalb der Anlage befindet. Daher ist die Gefahr einer Staubexplosion nicht auszuschlie&szlig;en. Aus diesem Grund wurde erst au&szlig;erhalb des Geb&auml;udes die Absauganlage in der N&auml;he des Silos&nbsp;ge&ouml;ffnet und gepr&uuml;ft was passiert. Nachdem keine st&auml;rke Rauchentwicklung festgestellt werden konnte wurde durch das HLF 16/12&nbsp;die Absauganlage innerhalb des Geb&auml;udes auf etwa 10 Meter demontiert und ins Freie verbracht und mit einem Mittelschaumrohr abgel&ouml;scht.<br />
Das LF 20/16, DLK-A und TSF-W f&uuml;hrten derweilen die Brandbek&auml;mpfung am Sp&auml;ne Silo durch. Da der Silo nahezu leer war, wurde&nbsp;der Silo ge&ouml;ffnet und vorsichtig mittels Schaufel entleert und das Brandgut au&szlig;erhalb abgel&ouml;scht.<br />
Nachdem die Brandbek&auml;mpfung abgeschlossen war wurde noch der <a href="http://feuerwehr-hechingen.com/artikel.php?fahrzeug=139&amp;artikel=139">Ger&auml;tewagen Transport (GW-T)</a>&nbsp;zur Einsatzstelle beordert um die schmutzigen Ger&auml;tschaften abzutransportieren.</p>


Fotos

© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen