Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Freiwillige Feuerwehr Hechingen



24.04.2019


Einsatzbericht

Gebäudebrand

<p>Schlatt. Am fr&uuml;hen Mittwochmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Hechingen Abteilung Stadt und Abteilung Schlatt nach Schlatt zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand alarmiert. Aus einem leerstehendem Haus soll Rauch aus dem Dachstuhl quillen. Gem&auml;&szlig; Alarm- und Ausr&uuml;ckeordnung r&uuml;ckt zu einem Dachstuhlbrand der L&ouml;schzug der Abteilung Stadt mit Kommandowagen (KdoW), L&ouml;schgruppenfahrzeug (LF 20/16), Drehleiter (DLA-K 23/12), Hilfeleistungsl&ouml;schgruppenfahrzeug (HLF 16/12) und dem Einsatzleitwagen (ELW 1) sowie die Abteilung Schlatt mit Ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) aus.</p>

<h3>Lage</h3>

<p>Beim Eintreffen der ersten Einsatzkr&auml;fte konnte das die Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl&nbsp;sowie ein Feuerschein im Erdgeschoss des Wohnhauses best&auml;tigt werden. Zus&auml;tzlich war das gesamte Haus verschlossen und zum Teil wohnlich eingerichtet.<br />
Aufgrund dieses Lagebilds wurde umgehend das Tankl&ouml;schfahrzeug (TLF 16/24) mit Atemschutzger&auml;tetr&auml;ger&nbsp;nachgefordert.</p>

<h3>Ma&szlig;nahmen</h3>

<p>Das TSF-W traf als erstes wasserf&uuml;hrendes Fahrzeug an der Einsatzstelle ein. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz begannen umgehend mit der Brandbek&auml;mpfung mit einem C-L&ouml;schrohr von der &ouml;stlichen Geb&auml;udeseite. Ebenfalls begann ein Trupp mit schwerem Atemschutz des LF 20/16 die Brandbek&auml;mpfung mit einem C-L&ouml;schrohr von der s&uuml;dlichen Geb&auml;udeseite. Nachdem die beiden Trupps sich gewaltsam Zugang zum Geb&auml;ude verschafften konnte ebenfalls ein Innenl&ouml;schangriff durchgef&uuml;hrt werden.<br />
Ein weiterer Trupp ausger&uuml;stet mit schwerem Atemschutz und einem C-L&ouml;schrohr vom HLF 16/12 f&uuml;hrte die Innenbrandbek&auml;mpfung von der n&ouml;rdlichen Geb&auml;udeseite aus durch.<br />
Die Drehleiter f&uuml;hrte eine Bereitstellung mit einem B-Wenderohr durch, musste jedoch &uuml;ber den Brandverlauf nicht eingreifen.</p>

<p>Nach zirka 35&nbsp;Minuten war der Brand unter Kontrolle. Die Nachl&ouml;scharbeiten zogen sich noch einige Stunden hin.</p>

<p>Neben der Feuerwehr war auch die Polizei, der EA-RTW der DRK Bereitschaft Hechingen sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister vor Ort.</p>

<p>Wir m&ouml;chten uns bei allen&nbsp;Hilfsorganisationen f&uuml;r die reibungslose Zusammenarbeit bedanken.</p>


Fotos

© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen