Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Freiwillige Feuerwehr Hechingen



22.06.2020


Einsatzbericht

Auslaufende Betriebsstoffe nach schwerem Verkehrsunfall mit Motorrad

Hechingen. Am gestrigen Abend kam es in einem Hechinger Industriegebiet zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem PKW und einem Motorrad. Der Motorradfahrer verletzte sich hierbei schwer sodass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde.
Die Freiwillige Feuerwehr Hechingen Abteilung Stadt und Abteilung Sickingen wurde zum Einsatz hinzualarmiert da große Mengen an Betriebsstoffen ausgelaufen waren.
Gemäß Alarm- und Ausrückeordnung rücken zu diesem Stichwort die Abteilung Stadt mit dem Kommandowagen (KdoW), das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 16/12), der Rüstwagen (RW 2) und die Abteilung Sickingen mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W) ab.

Lage

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die verletzte Person bereits im Rettungswagen behandelt. Der Rettungshubschrauber ist ebenfalls schon vor Ort.

Maßnahmen

Da große Mengen an Kraftstoff ausgelaufen sind wurde zuerst der Brandschutz mit einem Trupp des HLF sichergestellt. Parallel dazu unterstützten der RW und das TSF-W die Polizei bei der Einsatzstellenabsicherung.
Als die verletzte Person mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde, wurden die auslaufenden Betriebsstoffe mit Ölbindemittel aufgenommen.
Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch die Polizei und einem Sachverständigen wurde noch die Fahrbahn gereinigt und unterstütze das Abschleppunternehmen beim Bergen der beiden Fahrzeuge.


Fotos

© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen