Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Freiwillige Feuerwehr Hechingen



10.11.2023


Einsatzbericht

Gewerbehalle im Vollbrand

Hechingen. Am gestrigen Donnerstagabend kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand einer holzverarbeitenden Gewerbehalle. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Um 22:35 Uhr alarmierte die Integrierte Leistelle Zollernalb den Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Hechingen Abteilung Stadt. Gemäß Alarm- und Ausrückeordnung rückten hierzu der Kommandowagen (KdoW), Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16), Drehleiter mit Korb (DLA-K 23/12), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 16/12) und Einsatzleitwagen (ELW 1) ab.

Lage

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Halle sowie ein vor der Halle parkender LKW bereits im Vollbrand. Durch den böigen Wind gab es einen starken Funkenflug auf die gegenüberliegende Lagerhalle.

Maßnahmen

Die ersten Einheiten bauten unverzüglich eine Riegelstellung zu dem benachbarten Gebäude auf. Immer wieder kommt es im Gebäude zu hörbaren Explosionen. Nachalarmiert wurden bereits zu Beginn die Abteilungen Boll, Schlatt und sowie der Löschzug Nord bestehende aus einem Mehrzweckfahrzeug (MZF) und Löschgruppenfahrzeug (LF 10) der Freiwilligen Feuerwehr Rangendingen, der Abteilung Bechtoldsweiler und Sickingen sowie einer weiteren DLA-K 23/12 der Freiwilligen Feuerwehr Haigerloch.
Bereits bei der Durchführung der Riegelstellung wurde festgestellt, dass die Löschwassermengen aus dem lokalen Wassernetz nicht für eine umfangreiche Brandbekämpfung ausreichen. Daher wurde ebenfalls der Löschzug Wasser bestehend aus einem MZF und TSF der FF Grosselfingen, dem Gerätewagen Transport (GW-T) mit 1.000 Meter Schlauch, den TSF-W der Abteilungen Stein, Weilheim, Boll und dem Abrollbehälter Wasser/Schaum der Abteilung Stadt.
Nachdem alle Einheiten vor Ort waren und die Wasserversorgung aufgebaut war wurde die Brandbekämpfung mit massiven Wassereinsatz durchgeführt und zeigte mit der Zeit dann auch Wirkung.
Zur Verstärkung der Löschmaßnahmen wurde noch das Wechseladerfahrzeug mit Kran und der Abrollbehälter Wasser/Schaum der Freiwilligen Feuerwehr Balingen nachalarmiert.
Die zentrale Atemschutzreserve wurde mit dem Abrollbehälter Atemschutz hergestellt.
Schließlich konnte in den Morgenstunden dann Feuer aus gemeldet werden.

Vormittags wurde dann nochmals das WLF Kran und das TSF-W der Abteilung Beuren zu Nachlöscharbeiten eingesetzt.

Aufgrund der Nähe zum THW Ortsverband Hechingen wurde in den Räumlichkeiten die Verpflegung der Einsatzkräfte vorgenommen.
Neben den Kräften der Feuerwehr waren auch unser Kreisbrandmeister mit seinen Stellvertreter, der Rettungsdienst, die Polizei, die Stadtwerke, der Stromversorger vor Ort.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Einsatzkräften für die Unterstützung und hervorragende Zusammenarbeit bedanken.


Fotos

© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen