zurück

Karte des BfS-Messnetzes zur Gamma-Ortsdosisleistung

Aufgrund der angespannten Lage um das Atomkernkraftwerk in Fukushima (Japan) und der erhöhten Nachfrage der Bevölkerung werden wir ab sofort das Radioaktivmessnetz des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) und einige Links zur Verfügung stellen.
Mit Hilfe dieser Links und der Karte können Sie sich umfassend über die tägliche Strahlenbelastung informieren. Die natürlichen radioaktiven Stoffe wie zum Beispiel Uran, Thorium oder Kalium (K-40) welche zu den terrestrischen Strahlungen gehören, sowie eine gewisse Menge an kosmischer Strahlung, welche uns aus dem Weltraum erreicht, wird Gamma-Ortsdosisleistung genannt. Das 1986 bei dem Reaktorunfall in Tschernobyl (Ukraine) im Boden abgelagerte radioaktive Cäsium (Cs-137) trägt nur noch sehr wenig zu den Messwerten bei. Gemessen wird die radioaktive Strahlung in µSv/h (Mikrosievert pro Stunde).
Das Bundesamt für Strahlenschutz misst Deutschlandweit mit zirka 2000 Messstellen die Gamma-Ortsdosisleistung. Durch diese Anzahl und definierten Grenzwerten können in Deutschland frühzeitig Frühwarungen ausgelöst werden. Zusätzlich wird eine Rufbereitschaft zur Analyse der Situation alarmiert.
Ein Mensch ist in Deutschland einer Strahlung von zirka 2 mSv/a ausgesetzt. Diese Menge gehört zu den unbedenklichen Dosisleistungen. Der Eingreifrichtwert für eine mögliche Umsiedelung liegt bei 100 mSv/a und entspricht zirka dem 50-fachen Wert der natürlichen Strahlung.

Falls noch weitere Informationen gewünscht werden, so lassen Sie uns doch dies wissen. Bitte schreiben Sie einfach eine kurze E-Mail an kontakt@feuerwehr-hechingen.com.

© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen